In tiefster Trauer!
Katastrophenfilme.net trauert um die Opfer des Terroranschlags in der spanischen Stadt Barcelona, bei der am 17. August 2017 mindestens 13 Menschen ihr Leben lassen mußten und zahlreiche weitere zum Teil schwer verletzt wurden. Das tiefste Mitgefühl der Website-Redaktion geht an alle Angehörigen der vielen unschuldigen Terroropfer. Ruhet in Frieden!
In tiefster Trauer!
Ab sofort können die verzeichneten Spielfilme im Wiki von Katastrophenfilme.net bewertet werden. Und zwar mit einem mickrigen Stern 'mies' (mies), mit zwei Sternen 'naja' (naja), mit drei 'ok' (ok), mit vier 'gut' (gut) oder mit der Bestnote fünf Sterne 'top' (top). Das entsprechende Script dazu befindet sich immer links oben auf den Filmbeschreibungsseiten. Derzeit (Stand: 18.08.2017) sind die Filme # bis I mit der Bewertungsfunktion versehen. In den kommenden Tagen folgen nach und nach die Buchstaben J bis Z.

Airport '80 - Die Concorde

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Airport '80 - Die Concorde
Airport '79 - Die Concorde
Originaltitel: The Concorde ... Airport '79
Airport '80 - The Concorde
Produktionsjahr: 1979
Produktionsland: USA
Regie: David Richmond-Peck
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 106 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Alain Delon (Kapitän Paul Metrand)
  • George Kennedy (Kapitän Joe Patroni)
  • Susan Blakely (Maggie Whelan)
  • Robert Wagner (Kevin Harrison)
  • Sylvia Kristel (Isabelle)
  • Andrea Marcovicci (Alicia Rogov)
  • John Davidson (Robert Palmer)
  • Eddie Albert (Eli Sands)
  • Bibi Andersson (Francine)
  • Charo (Margarita)
  • Martha Raye (Loretta)
  • Cicely Tyson (Elaine)
  • Jimmie Walker (Boise)
  • Monica Lewis (Gretchen)
  • David Warner (Peter O'Neill)
  • Mercedes McCambridge (Nelli)
  • Stacy Heather Tolkin (Irina)
TV-Termin
DVD/BluRay
Airport '80 - Die Concorde
Trailer: Airport '80 - Die Concorde

Inhalt

Das kürzlich an die amerikanische Fluggesellschaft Federation World Airlines ausgelieferte Überschall-Passagierflugzeug "Concorde" soll von den beiden Piloten Metrand und Patroni von Washington D.C. über Paris nach Moskau geflogen werden, wo die nächsten Olympischen Spiele stattfinden. An Bord befinden sich daher zahlreiche sowjetische Sportler sowie diverse namhafte Persönlichkeiten. Ebenso befindet sich die Journalistin Maggie Whelan unter den Passagieren, die bis vor kurzem noch mit Kevin Harrison liiert war, dem Vorsitzenden des Rüstungskonzerns Harrison Industries.

Maggie führt brisante Unterlagen mit sich, die belegen, daß Harrison in illegale Waffengeschäfte verwickelt war, unter anderem mit dem Vietcong. Da der Industrielle alles unternehmen möchte, damit diese Dokumente nicht an die Öffentlichkeit gelangen, läßt er die eigentlich zu einem Testflug bewaffneten Drohne auf die Concorde umleiten, um diese im Flug zu zerstören. Doch durch ein waghalsiges Flugmanöver können die beiden Piloten des Überschalljets dem Angriff so lange ausweichen, bis der US Air Force der Abschuß der Drohne gelingt.

Doch Harrison gibt nicht auf und läßt durch seinen französischen Partner eine Phantom auf die Concorde ansetzen. Abermals muß die Crew der Concorde all ihr fliegerisches Können unter Beweis stellen um dem Angriff auszuweichen, bis französische Jagdflieger den Düsenjäger zerstören können. Doch jetzt ist der Überschalljet so stark beschädigt, daß nur noch eine Landung im Fangnetz auf dem Flughafen Le Bourget in Frage kommt. Nachdem dies gelungen ist, scheint keine weitere Gefahr für den Weiterflug nach Moskau zu bestehen.

Aber am folgenden Tag wird die Concorde im Auftrag Harrisons sabotiert. Als sie sich auf dem Flug zum Zielort befindet, öffnet sich über den Alpen plötzlich eine Frachtluke. Die Piloten können das Flugzeug zwar noch stabilisieren, aber durch den erfolgten starken Druckabfall ist der nächstliegende Flughafen nicht mehr zu erreichen ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden unter anderem auf den Flughäfen Washington Dulles International Airport, 45020 Aviation Drive, Sterling (Virginia, USA) und Aéroport de Paris-Roissy-Charles de Gaulle, BP 20102, Roissy-en-France (Val-d'Oise, Frankreich) statt. Weitere Filmszenen wurden im Biltmore Hotel, 506 S. Grand Avenue, Downtown, Los Angeles (Kalifornien, USA), in Alta (Utah, USA) sowie in Le Bourget (Seine-Saint-Denis, Frankreich) und Paris (Frankreich) aufgenommen.

Für den Film stand die Concorde mit der Seriennummer 3 und der Luftfahrzeugkennung F-BTSC seitens des Herstellers Aérospatiale-BAC zur Verfügung, die nach den Dreharbeiten am 24. Oktober 1979 an Air France ausgeliefert wurde. Genau diese Maschine war jene, die am 25. Juli 2000 als Air-France-Flug 4590 von Paris nach New York unmittelbar nach dem Start bei Gonesse abstürzte. Info: SOS.Aero-Mayday.de.

Vorläufer

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende
DGzRS
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
ARS
Alpine Rettung Schweiz
ÖBRD
Österreichischer Bergrettungsdienst
DRK-Bergwacht
Deutsches Rotes Kreuz - Bergwacht