Poseidon

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Poseidon
Originaltitel: Poseidon
Produktionsjahr: 2006
Produktionsland: USA
Regie: Wolfgang Petersen
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 99 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Josh Lucas (Dylan Johns)
  • Kurt Russell (Robert Ramsey)
  • Emmy Rossum (Jennifer Ramsey)
  • Andre Braugher (Captain Michael Bradford)
  • Richard Dreyfuss (Richard Nelson)
  • Jacinda Barrett (Maggie James)
  • Jimmy Bennett (Conor James)
  • Freddy Rodriguez (Marco Valentin)
  • Mía Maestro (Elena Gonzalez)
  • Kevin Dillon (Lucky Larry)
  • Stacy Ferguson (Gloria)
  • Gordon Thomson (Jay)
  • Mike Vogel (Christian)
TV-Termin
Poseidon
Trailer:
Poseidon

Inhalt

Der 335 Meter lange und 800 Kabinen auf dreizehn Passagierdecks umfassende Luxusliner "Poseidon" befindet sich auf der Atlantiküberquerung nach New York. Im Ballsaal vergnügend sich einige hundert Passagiere während der Silvesterfeierlichkeiten. Darunter New Yorks Ex-Bürgermeister Robert Ramsey, der Probleme damit hat, daß seine Tochter Jennifer langsam aber sicher erwachsen wird. Auch der Latino-Kellner Valentin, der seine Freundin auf das Schiff geschmuggelt hat, ist an Bord. Genauso wie der ältere Richard Nelson, der von seiner großen Liebe verlassen wurde.

Nichts deutet auf Probleme hin, bis der Ersten Offizier auf der Brücke eine merkwürdige Formation am Horizont erkennen kann. Diese entpuppt sich dann als eine riesige, fünfzig Meter hohe Monsterwelle, die mit rasender Geschwindigkeit auf das Schiff zurast. Er und die Besatzung versuchen noch die "Poseidon" auf die Welle zuzusteuern, was den Ozeanriesen stabiler gegen den Aufprall machen würde, doch dieses Vorhaben gelingt nicht mehr. Kurz nach Mitternacht wird der Luxusliner an Steuerbord von den enormen Wassermassen getroffen, dreht sich um die eigene Achse und treibt fortan kieloben im Meer.

Wie durch ein Wunder überleben die meisten Passagiere, die sich im Ballsaal aufhalten, der sich nun unter der Wasseroberfläche befindet, aber noch eine Luftblase mit vorerst genügend Sauerstoff hat. Obwohl Captain Bradford an die Passagiere appelliert, dort auf die zu erwartende Rettung zu warten, macht sich eine kleine Gruppe Mutiger um den Einzelgänger Dylan auf den gefährlichen Weg tief in den Rumpf des Schiffes, um von dort an die Wasseroberfläche zu gelangen ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden in den Warner Brothers Burbank Studios, 4000 Warner Boulevard, Burbank (Kalifornien, USA) statt. Die Szenen der Schiffs-Disco wurden im Staples Center, 1111 S. Figueroa Street, Downtown, Los Angeles (Kalifornien, USA) gedreht. Für das Interieur orientierte man sich an der modernen "Queen Mary 2", wobei man zwei Versionen nachbaute: Einmal eine normale Variante und einmal eine in umgekehrter Form, also eine kopfüber hängende Variante. In dieser letzten Version wurden die meisten Szenen gedreht, wobei diese zudem noch von riesigen Wassertanks geflutet werden konnte. Daher waren auch immer Profi-Taucher anwesend, um im Notfall sofort eingreifen zu können. Dabei handelt es sich um den berühtem Stage-16-Wassertank, der auch schon bei Der Sturm (2000) verwendet wurde. Die Poseidon selbst entstand komplett am Computer, da man für die enorm luxuriöse Ausstattung kein adäquates reales Schiff finden bzw. mieten konnte.

Randnotizen

Der Film ist ein Remake von Die Höllenfahrt der Poseidon (1972). Ein Jahr zuvor wurde Der Poseidon-Anschlag (2005) gedreht, dessen Handlung das Thema in ähnlicher Weise wiedergibt.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende