Lawinenexpreß

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Lawinenexpreß
Originaltitel: Avalanche Express
Produktionsjahr: 1979
Produktionsland: USA
Regie: Mark Robson
Monte Hellman
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 88 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
TV-Termin
Lawinenexpreß
Trailer:
Lawinenexpreß

Inhalt

Der hohe KGB-Funktionär General Sergej Marenkov, der dem US-Geheimdienst seit längerem sowjetische Militärgeheimnisse zugespielt hat um das kommunistische System von innen zu unterwandern, will überlaufen, nachdem seine Frau aufgrund einer Intrige in den Tod getrieben wurde. So schmuggelt er Monat für Monat jeweils einen Datenträger mit brisanten Insider-Informationen an Bord des Nachtzugs Moskau-Basel, die von einer speziellen Sondereinheit unter der Leitung des CIA-Agenten Colonel Harry Wargrave in die USA transportiert wird.

Jetzt soll Wargrave dafür sorgen, daß Marenkov problemlos in die Staaten flüchten kann. Dazu entwickelt er den Plan, daß der sowjetische General während eines Zugaufenthalts in Mailand seine Bewacher abschütteln und mit dem Schnellzug "Atlantic Express" weiter in die Niederlande fahren soll. Dadurch sollten die KGB-Agenten in Europa aktiv werden und für einen Anschlag auf den Zug provoziert werden. Wargrave geht davon aus, daß man die feindlichen Spione dabei rechtzeitig ausschalten kann, woraufhin das sowjetische Spionagenetz in Europa empfindlich geschwächt würde.

Die vorgesehenen Anschläge werden dann tatsächlich durchgeführt, denn der skrupellose KGB-Führer Nikolai Bunin will die Flucht Marenkovs unbedingt verhindern. Im Gotthardmassiv wird schließlich eine künstliche Lawine ausgelöst, die den Zug samt aller Insassen unter sich begraben soll ...

Produktionsnotizen

Für die Aufnahmen des fahrenden Zuges durch das verschneite Gotthardmassiv in der Schweiz wurde die Szenerie eigens auf einer Modelleisenbahnanlage nachgestellt, was teilweise auch deutlich im Film zu erkennen ist.

Randnotizen

Während der Dreharbeiten verstarb am 20. Juni 1978 zunächst der Regisseur Mark Robson (Erdbeben, 1974), dessen Arbeit dann von Monte Hellman weitergeführt wurde, der jedoch nicht im Abspann erwähnt wird. Am 28. August 1978 verstarb dann auch noch Hauptdarsteller Robert Shaw nach einer Erkrankung, wobei dadurch eine Reihe von dessen Dialogen durch den Synchronsprecher Robert Rietty nachgesprochen werden mußten.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende