Aktuell läuft die Umstellung auf https von Katastrophenfilme.net, daher sind momentan leider nicht alle Bereiche der Website in gewohnten Umfang verfügbar!

Deep Impact

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Deep Impact
Originaltitel: Deep Impact
Produktionsjahr: 1998
Produktionsland: USA
Regie: Mimi Leder
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 120 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Robert Duvall (Captain Spurgeon "Fish" Tanner)
  • Téa Leoni (Jenny Lerner)
  • Elijah Wood (Leo Biederman)
  • Leelee Sobieski (Sarah Hotchner)
  • Morgan Freeman (US-Präsident Tom Beck)
  • Vanessa Redgrave (Robin Lerner)
  • Maximilian Schell (Jason Lerner)
  • Charles Martin Smith (Dr. Marcus Wolf)
  • Jon Favreau (Dr. Gus Partenza)
  • Ron Eldard (Dr. Oren Monash)
  • Kurtwood Smith (Otis Hefter)
  • Blair Underwood (Mark Simon)
  • Alexander Baluev (Michail Tulchinsky)
  • Mary McCormack (Andrea Baker)
  • Laura Innes (Beth Stanley)
  • Richard Schiff (Don Biederman)
  • Tucker Smallwood (Ivan Brodsky)
  • Denise Crosby (Vicky Hotchner)
  • Merrin Dungey (Sheila Bradley)
  • James Cromwell (Alan Rittenhouse)
TV-Termin
Deep Impact
Trailer:
Deep Impact

Inhalt

Als die beiden jugendlichen Hobby-Astronomen Sarah Hitchner und Leo Biederman einen ungewöhnlichen Kometen entdecken, informieren sie Dr. Marcus Wolf, der umgehend eigene Berechnungen anstellt und dabei herausfindet, daß sich der Himmelskörper auf Kollisionskurs mit der Erde befindet. Er macht sich mit seinen gesammelten Daten auf den Weg zu seinen Kollegen, kommt bei einem Autounfall jedoch ums Leben.

Ein Jahr später ist die Reporterin Jenny Lerner damit beschäftigt, Nachforschungen zum Rücktritt des US-Finanzministers anzustellen. Dabei entdeckt sie einige seltsame Zusammenhänge, die sie zunächst für typische politische Diskrepanzen hält. Doch dann kommt sie langsam dahinter, daß es sich dabei um die verheimlichten Erkenntnisse der US-Regierung über den bedrohlichen Kometen handelt.

Sie schafft es, den US-Präsidenten persönlich zu sprechen, welcher ihr versichert, daß die Geheimhaltung lediglich dem Zweck diente, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem der Komet vernichtet werden kann. Nachdem wenig später die Öffentlichkeit informiert wird, startet auch schon ein durch die Vereinigten Staaten und Rußland gebautes Raumschiff mit Kurs auf den Kometen.

Die Besatzung des Raumschiffs landet auf dem rund 11 Kilometer großen Kometen „Wolf-Biedermann“ und hat nun sieben Stunden Zeit, vier knapp 100 Meter tiefe Löcher zu bohren und darin Nuklearbomben mit jeweils 5.000 Kilotonnen Sprengkraft zu plazieren. Doch die Bohrarbeiten laufen nicht wie vorgesehen und als die Sonne aufgeht, müssen die Arbeiter auf der Oberfläche in Sicherheit gebracht werden.

Im allerletzten Moment kann das Raumschiff unter dem Kommando von Captain Tanner starten und aus sicherer Entfernung die Nuklearsprengköpfe zünden. Doch dabei wird ledich ein 2,5 Kilometer großes Stück von dem Kometen abgesprengt. Eine geplante komplette Pulverisierung des Himmelskörpers mißlingt.

Auf der Erde wurden unterdessen von den Regierungen der verschiedensten Staaten entsprechende Rettungsmaßnahmen für Teile der Bevölkerung geschaffen. In speziellen Bunkeranlagen sollen ausgewählte Bürger in Sicherheit gebracht werden, um die Zukunft der Menschheit zu sichern. Gleichzeitig unternehmen die führenden Weltraum- und Atomwaffennationen einen weiteren Versuch, indem sie die Kometenstücke nun mit speziellen Interkontinentalraketen endgültig vernichten wollen.

Doch das Vorhaben scheitert und das 2,5-Kilometer-Stück prallt vor der Atlantikküste Nordamerikas ins Meer, wodurch sich eine fast 450 Meter hohe Flutwelle bildet. Die entfesselten Wassermassen treffen in der Folge auf New York City und vernichten die Stadt nahezu komplett. Der verheerende Tsunami dringt danach weiter ins Landesinnere vor und kommt erst bei den Appalachen zum Stillstand. Hunderttausende Menschen verlieren dabei ihr Leben.

Captain Tanner hat nun eine letzte Idee, um das größere Kometenstück aufzuhalten. Doch dies würde bedeuten, daß sowohl er als auch seine gesamte Raumschiffbesatzung sterben müßten ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden an folgenden Orten statt:

  • Vereinigte Staaten von Amerika
    • District of Columbia
      • Washington
        • Francis Scott Key Bridge
        • Hay-Adams Hotel, 800 16th Street NW
        • Robert C. Weaver Federal Building, 451 Seventh Street SW
        • Sequoia Restaurant, 3000 K Street NW, Georgetown
    • Kalifornien
      • Los Angeles
        • Ambassador Hotel, 3400 Wilshire Boulevard
      • Universal City
        • Colonial Street, Backlot, Universal Studios, 100 Universal City Plaza
        • Falls Lake, Backlot, Universal Studios, 100 Universal City Plaza
    • Maryland
      • West River
    • New York
      • New York City
        • Times Square, Manhattan
        • Washington Square Park, Greenwich Village, Manhattan
        • West Broadway & Thomas Street, Tribeca, Manhattan
    • Virginia
      • Arlington
        • Wilson Blvd & N. Lynn Street, Rosslyn
      • Manassas
        • Prince William Pkwy SR 234

Randnotizen

Die Produzenten des Films lieferten sich mit der Konkurrenzproduktion Armageddon - Das jüngste Gericht ein regelrechtes Wettrennen um den jeweils früheren Kinostart. Beide Filme drehen sich rund um die nahezu gleiche Katastrophe, die der Erde aus dem Weltraum droht. Auch wenn Deep Impact schneller fertig wurde und zuerst über die Leinwände der Kinos flimmerte, war der rivalisierende Film im direkten Vergleich der Zuschauerzahlen erfolgreicher.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende