Armageddon - Das jüngste Gericht

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Armageddon - Das jüngste Gericht
Originaltitel: Armageddon
Produktionsjahr: 1998
Produktionsland: USA
Regie: Michael Bay
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 144 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Bruce Willis (Harry Stamper)
  • Liv Tyler (Grace Stamper)
  • Ben Affleck (A.J. Frost)
  • Jessica Steen (Jennifer Watts)
  • Billy Bob Thornton (Dan Truman)
  • William Fichtner (Colonel William Sharp)
  • Will Patton (Charles "Chick" Chapple)
  • Steve Buscemi (Rockhound)
  • Jason Isaacs (Dr. Ronald Quincy)
  • Owen Wilson (Oscar Choi)
  • Michael Clarke Duncan (Jayotis "Bear" Kurleenbear)
  • Ken Hudson Campbell (Max Lennert)
  • Eddie Griffin (Little Guy)
  • Udo Kier (NASA-Psychologe)
  • Keith David (General Kimsey)
  • Peter Stormare (Lev Andropov)
TV-Termin
Armageddon - Das jüngste Gericht
Trailer:
Armageddon - Das jüngste Gericht

Inhalt

Ein Asteroid mit einem Durchmesser von rund 1.000 Kilometern befindet sich auf Kollisionskurs mit der Erde. Sollte er einschlagen, würde damit jegliches Leben auf dem Planeten ausgelöscht. NASA-Chef Dan Truman bleiben nun maximal 18 Tage, um den Himmelskörper von seinem Kurs abzubringen oder zu zerstören. Experten kommen zu dem Entschluß, daß die einzige Möglichkeit um die Katastrophe abzuwenden darin besteht, indem der Asteroid von innen gesprengt wird.

Es gilt nun also darum, ein Astronautenteam auf den Mega-Asteroiden zu schicken, um dort ein 250 Meter tiefes Loch zu bohren und darin eine Atombombe zu plazieren. Da die NASA keine Bohrspezialisten hat, gewinnt man den Ölbohrexperten Harry Stamper für den Risikoflug. Doch der will nur mit seinen eigenen Männern arbeiten, die daher in einem zwölftägigen Crashkurs zu Astronauten ausgebildet werden.

Aufgeteilt in zwei Teams fliegen dann die Spaceshuttles "Freedom" und "Independence" zunächst zur russischen Raumstation "Mir", um dort flüssigen Sauerstoff als Treibstoff nachzutanken. Zwar kommt es dabei zur Zerstörung der Station, doch die beiden Shuttles können zum Mond weiterfliegen um dessen Gravitation für ein Vorbeischwungmanöver zu nutzen, damit der Asteroid rechtzeitig erreicht wird.

Doch der Anflug auf den riesigen Himmelskörper endet in einem Fiasko, als durch herumfliegende Gesteinsbrocken eines der beiden Shuttles abstürzt. Und auch die eigentliche Bohrung scheint nicht realisierbar zu sein ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten begannen am 27. August 1997 und dauerten bis zum 18. Februar 1998. Allerdings wurden bereits im April und Mai 1997 die Starts der beiden realen Spaceshuttles Atlantis und Columbia gefilmt, wobei diese Aufnahmen für den Film verwendet wurden. Die Drehorte im einzelnen:

  • Kalifornien (USA)
    • Antelope Valley
      • Edwards Air Force Base
    • Los Angeles
      • Main Street, Downtown
      • Barclay Hotel, 103 W. 4th Street, Downtown
      • Shrine Auditorium, 665 W. Jefferson Boulevard
      • Los Angeles Theatre, 615 S. Broadway, Downtown
      • St. Brendan's Catholic Church, 310 S. Van Ness Avenue, Hancock Park
    • Carson
      • Fletcher Oil Refinery, 24721 Main Street
    • Culver City
      • Culver Studios, 9336 W. Washington Blvd.
    • Burbank
      • Walt Disney Studios, 500 South Buena Vista Street
    • Pasadena
  • Texas (USA)
    • Aubrey
    • Pilot Point
    • Denton County
    • Golf von Mexiko (Bohrinsel)
    • Houston
      • Ellington Air Force Base
      • Johnson Space Center, 2101 NASA Rd. (Neutral Buoyancy Lab, Historical Apollo Era Flight Control Room)
  • Florida (USA)
    • Merritt Island
    • Cape Canaveral
    • Titusville
      • Launch Complex 34 & 39A, Kennedy Space Center
  • New York (USA)
    • New York City
      • Queensboro Bridge, Manhattan
      • Grand Central Station, Manhattan
      • Flatiron Building, 175 Fifth Avenue, Manhattan
  • South Dakota (USA)
    • Badlands National Park
  • New Mexiko (USA)
    • Very Large Array, Socorro
  • District of Columbia (USA)
    • Washington D.C.
  • Frankreich
    • Dinan, Côtes-d'Armor
    • Saint Michel, Paris 5, Paris
    • Saint-Coulomb, Ille-et-Vilaine
    • Baie du Mont Saint Michel, Manche
  • Türkei
    • Blue Mosque, Istanbul
    • Ortaköy, Istanbul
  • Indien
    • Red Fort, Agra, Uttar Pradesh
    • Taj Mahal, Agra, Uttar Pradesh
  • China
    • Shanghai

Randnotizen

Die Produzenten des Films lieferten sich mit der Konkurrenzproduktion Deep Impact ein regelrechtes Wettrennen um den jeweils früheren Kinostart. Beide Filme drehen sich rund um die nahezu gleiche Katastrophe, die der Erde aus dem Weltraum droht. Auch wenn Deep Impact schneller fertig wurde und zuerst über die Leinwände der Kinos flimmerte, war Armageddon im direkten Vergleich der Zuschauerzahlen an den Kinokassen letztendlich erfolgreicher.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende