Alarmstufe: Rot 2

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Alarmstufe: Rot 2
Originaltitel: Under Siege 2: Dark Territory
Produktionsjahr: 1995
Produktionsland: USA
Regie: Geoff Murphy
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 100 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Steven Seagal (Casey Ryback)
  • Katherine Heigl (Sarah Ryback)
  • Eric Bogosian (Travis Dane)
  • Everett McGill (Marcus Penn)
  • Morris Chestnut (Bobby Zachs)
  • Brenda Bakke (Captain Linda Gilder)
  • David Gianopoulos (Captain David Trilling)
  • Andy Romano (Admiral Bates)
  • Kurtwood Smith (General Stanley Cooper)
  • Sandra Taylor (Kelly, Barfrau)
  • Jonathan Banks (Scotty, Söldner)
  • Nick Mancuso (Breaker, Söldner)
  • Afifi Alaouie (Söldnerin)
  • Peter Greene (Söldner #1)
  • Patrick Kilpatrick (Söldner #2)
  • Scott Sowers (Söldner #3)
  • Dale Dye (Captain Garza)
TV-Termin
Alarmstufe: Rot 2
Trailer:
Alarmstufe: Rot 2

Inhalt

Casey Ryback ist ein ehemaliger Navy SEAL und Antiterrorspezialist der US Navy und hat kürzlich seinen Bruder James durch einen Flugzeugabsturz während eines Militäreinsatzes verloren. Gemeinsam mit seiner Nichte Sarah macht er sich daher im Luxuszug "Grand Continental" auf den Weg von Denver nach Los Angeles, um dort dessen Grab zu besuchen. Doch ausgerechnet diesen Zug hat sich auch eine vom totgeglaubten Ex-CIA-Wissenschaftler und Computerspezialist Travis Dane angeheuerte Söldnergruppe ausgesucht, um einen Terroranschlag durchzuführen.

Im Auftrag des Pentagon hatte Dane den Angriffssatelliten "Grazer One" entwickelt, wurde aber kurz nach dessen Plazierung im All gefeuert. Aus Rache will er den Satelliten nun unter seine Kontrolle bringen, wobei ihm der knapp 30köpfige Söldnertrupp unter Führung des skrupellosen Marcus Penn unterstützen soll. Die Terroristen kapern also den Zug, ermorden die Lokführer sowie die Köche, nehmen alle anderen Passagiere und Zugbegleiter als Geiseln und sperren diese unter Bewachung in den beiden letzten Waggons ein. Auch Sarah ist unter ihnen, doch ihr Onkel konnte den Gangstern entwischen.

Dane läßt dann die beiden Militär-Captains Linda Gilder und David Trilling zu sich bringen, die sich ebenfalls als heimlich Liebende im Zug befinden. Aus ihnen läßt er die Zugangscodes freipressen, woraufhin sie aus dem Zug geworfen werden und sterben. Jetzt hat er "Grazer One" unter Kontrolle, meldet sich dann bei den völlig verdutzten Pentagon-Mitarbeitern und stellt seine Forderungen. Als diese nicht darauf eingehen, zerstört er durch den Satelliten ein chinesisches Chemiewerk und droht damit, daß Washington D.C. sein nächstes Ziel sei. Das US-Militär versucht nun Dane aufzuspüren. Doch aufgrund der permanenten Fortbewegung des "Grand Continental" sowie dessen Route durch das sogenannte "Dark Territory" ist er für Aufklärungssatelliten so gut wie nicht zu entdecken.

Ryback dezimiert in der Zwischenzeit durch seine Nahkampferfahrung einen Söldner nach dem anderen. Zur Seite steht ihm dabei der Gepäckträger Bobby Zachs, der sich ebenfalls vor der Bande verstecken konnte. Letztendlich kann Ryback per Telefax die Regierung verständigen und die Position des Luxuszuges durchgeben. Daraufhin werden umgehend zwei Stealth-Bomber losgeschickt um den Zug zu zerstören. Doch Dane kann die beiden Flugzeuge durch "Grazer One" zerstören. Dann lenken die Söldner den "Grand Continental" auf ein anderes Gleis und bringen ihn somit auf Kollisionskurs mit dem von sechs Lokomotiven gezogenen "Nevada Petrol Express", der mit 800.000 Gallonen Benzin vollgeladen ist.

Ryback schafft es schließlich die Waggons mit den Geiseln abzukoppeln, womit diese in Sicherheit sind. Doch jetzt hat sich Penn Sarah geschnappt und will Ryback dadurch stellen. Jetzt geht es um Minuten: Sarah retten, der Regierung ermöglichen den Satelliten zu zerstören und vor der Kollision mit dem Benzinzug das Weite zu suchen ...

Produktionsnotizen

Der Film ist mehr oder weniger eine Fortsetzung von Alarmstufe: Rot (1992). Die Dreharbeiten fanden im Stoney Point Park, Topanga Canyon Boulevard, Chatsworth und in Los Angeles (Kalifornien, USA), in Glenwood Springs, Leadville und Pinecliffe (Colorado, USA) sowie in Missoula (Montana, USA) statt. Sämtliche Innenaufnahmen im Zug entstanden komplett im Filmstudio, wobei es mittels einer speziellen Technik möglich war auch bei Kamerafahrten die außen vorbeiziehende Landschaft nachträglich am Computer hinzuzufügen. Die Filmszene mit der Explosion der chinesischen Chemikalienfabrik war nicht benutztes Filmmaterial aus Steven Seagals "Auf brennendem Eis" (1994).

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende