King Kong lebt

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Titel: King Kong lebt
Originaltitel: King Kong lives
Produktionsjahr: 1986
Produktionsland: USA
Produktionsstudio: De Laurentiis Entertainment Group (DEG)
Regie: John Guillermin
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 98 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Linda Hamilton (Dr. Amy Franklin)
  • Brian Kerwin (Hank Mitchell)
  • John Ashton (Lieutenant Colonel Archie Nevitt)
  • Jimmie Ray Weeks (Major Peete)
  • Frank Maraden (Dr. Benson Hughes)
  • Peter Michael Goetz (Dr. Andrew Ingersoll)
  • Michael Forest (Vance)
  • Herschel Sparber (Jay)
  • Leon Rippy (Will)
  • Peter Elliott (King Kong)
  • George Yiasoumi (Lady Kong)
  • Benjamin Kechley (Baby Kong)
TV-Termin
DVD/BluRay
King Kong lebt
Trailer:
King Kong lebt
Film:
King Kong lebt

Inhalt

Seit dem Beschuß durch Militärhubschrauber und dem anschließenden Sturz vom World Trade Center in New York City liegt der Riesengorilla King Kong im Koma. Seitdem wird er in einem Forschunsinstitut in Tennessee durch eine Herz-Lungen-Maschine am Leben gehalten und durch die engagierte Tierärztin Amy Franklin betreut. Doch dem gigantischen Tier geht es immer schlechter, weshalb ihm ein künstliches Herz eingepflanzt werden soll. Dazu würde allerdings eine enorme Menge Primatenblut benötigt, was durch herkömmliche Affen nicht zu bekommen wäre.

Dann entdeckt der Biologe und Abenteurer Hank Mitchell rein zufällig im Dschungel von Borneo ein riesiges Gorillaweibchen. Mitchell vermutet, daß Borneo und die Insel, auf der King Kong entdeckt wurde, einst zu einer Landmasse gehörten. Jedenfalls wird die Affendame kurzerhand eingefangen und mit großem Aufwand in die Vereinigten Staaten verbracht. Dort angekommen, entnimmt man „Lady Kong“ während der Herzoperation ihres männlichen Gegenparts die notwendige Menge Blut.

Die Operation gelingt und beide Tiere sind danach wohlauf, werden anschließend aber getrennt voneinander weiterhin in Ketten gefangengehalten. Allerdings hat niemand damit gerechnet, daß sich King Kong in seine Artgenossin verliebt hat. Er kann sich selbst von seinen Fesseln lösen und wenig später Lady Kong finden, die er ebenfalls befreit. Gemeinsam flüchten die beiden Riesengorillas in die Wälder Tennesees.

Unter Führung von Lieutenant Colonel Archie Nevitt verfolgt nun die US Army die beiden Affen. Als die Gorillas vom Militär aufgespürt werden, beschießt man sie per Helikoptern mit Narkosegas. Lady Kong kann daraufhin erneut eingefangen werden, während King Kong dem entkommen kann, indem er in einen Fluß springt. Dort stößt er allerdings mit dem Kopf gegen einen Felsen und geht unter, woraufhin man davon ausgeht, daß der Gigant ertrunken ist.

Während der folgenden Monate wird Lady Kong nach wie vor gefangengehalten. Doch dann taucht der für tot gehaltene King Kong in der Nähe eines kleinen Städtchens auf. Sofort nehmen einige Möchtegern-Großwildjäger die Verfolgung auf, wobei sich der Affe aber erfolgreich gegen sie wehren kann.

Schließlich kann King Kong seine schwangere Lady Kong erneut befreien, woraufhin eine neue Flucht der beiden Tiere folgt. Erneut ist den beiden das Militär auf den Fersen. Auch Amy und Mitchell machen sich auf die Suche um das Schlimmste zu verhindern ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden im Fall Creek Falls State Park, 2009 Village Camp Road, Pikeville (Tennessee, USA), in Pigeon Forge (Tennessee, USA) und an der University of North Carolina, 601 South College Road, Wilmington (North Carolina, USA) statt.

Randnotizen

Die Produktion ist eine direkte Fortsetzung des 1976 entstandenen Films King Kong, bei dem John Guillermin ebenfalls Regie führte.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende
TV-Tipp
Sky Deutschland/Österreich
Teleclub Schweiz
DGzRS
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger