Laconia

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Laconia
Der Untergang der Laconia
Originaltitel: The Sinking of the Laconia
Produktionsjahr: 2011
Produktionsland: Großbritannien, Deutschland
Regie: Uwe Janson
Originalsprache: Englisch, Deutsch
Laufzeit: ca. 180 Min. (2 Teile)
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Ken Duken (Korvettenkapitän Werner Hartenstein)
  • Franka Potente (Hildegard Schmidt)
  • Andrew Buchan (Junior Third Officer Thomas Mortimer)
  • Jacob Matschenz (Erster Wachoffizier Mannesmann)
  • Matthias Koeberlin (Leitender Ingenieur Rostau)
  • Frederick Lau (Funkgast Fiedler)
  • Thomas Kretschmann (Admiral Karl Dönitz)
  • Brian Cox (Captain Sharp)
  • Nicholas Burns (Captain Coutts)
  • Lindsay Duncan (Elisabeth Fullwood)
  • Morven Christie (Laura Ferguson)
  • Jodi Balfour (Sarah Fullwood)
  • Ciarán McMenamin (Declan McDermott)
  • Ludovico Fremont (Di Giovanni)
  • Paul Hilton (Henry Bates)
  • Nikolai Kinski (Walter Drexler)
  • Simon Verhoeven (Harro Schacht)
TV-Termin
Laconia
Trailer:
Laconia

Inhalt

Juli 1942. Die Münchnerin Hildegard Schmidt befindet sich auf der Flucht vor den Nazis, die ihren Bruder wegen regimekritischer Äußerungen umgebracht haben. In Kairo geht die 28jährige mit gefälschten Papieren als Britin Hilda Smith an Bord der "Laconia", einem ehemaligen Kreuzfahrtdampfer, der auf Kurs um das Kap der Guten Hoffnung britische Flüchtlinge und 1.600 italienische Kriegsgefangene nach Liverpool bringen soll.

Auf dem Schiff lebt sie in permanenter Angst, als Deutsche - und damit als Feindin - enttarnt zu werden. Sie freundet sich mit dem britischen Offizier Thomas Mortimer an, der durch Zufall ihre wahre Identität aufdeckt. Doch ihm bleibt keine Gelegenheit, ihr Geheimnis preiszugeben: Ein deutsches U-Boot, das den Auftrag hat, alliierte Nachschubtransporte für den Nahen Osten zu bekämpfen, sichtet die "Laconia". 600 Seemeilen vor der westafrikanischen Küste feuert "U-156" drei Torpedos auf den vermeintlichen Truppentransporter ab und versenkt ihn.

Nach dem Auftauchen bietet sich Kapitän Hartenstein und seiner Mannschaft ein Bild des Grauens. Statt der vermuteten 200 Mann Besatzung kämpfen im eiskalten Wasser 2.000 Menschen, darunter Frauen und Kinder, verzweifelt ums Überleben. Gegen den Rat seines besorgten Bordingenieurs Rostau entschließt Hartenstein sich zu einer Hilfsaktion. Ungeachtet ihrer Nationalität läßt er die Überlebenden bergen, ihre Rettungsboote werden mit "U-156" vertäut.

Der couragierte Kapitän erbittet internationale Hilfe. Doch durch die unverschlüsselte Mitteilung seiner genauen Koordinaten setzt er seine Mannschaft einer tödlichen Gefahr aus ...

Produktionsnotizen

Der Film erzählt eine kaum bekannte wahre Episode der Seekriegsgeschichte. Die Dreharbeiten fanden von September 2009 bis November 2009 rund um Kapstadt (Südafrika) statt. Der Nachbau von U-156 kostete die Produktionsfirmen rund 300.000 Euro. Dazu wurde eigens ein seetaugliches Stahlgerüst von etwa 100 Tonnen Gewicht angefertigt, das für die Außenaufnahmen genutzt wurde. Auch Teile der Aufbauten der Laconia wurden nachgebaut.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende