Großalarm

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Großalarm
Originaltitel: Red Alert
Produktionsjahr: 1977
Produktionsland: USA
Regie: William Hale
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 95 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • William Devane (Frank Brolen)
  • Adrienne Barbeau (Judy Wyche)
  • Ralph Waite (Commander Henry Stone)
  • M. Emmet Walsh (Sheriff Sweeney)
  • Michael Brandon (Carl Wyche)
  • David Hayward (Larry Cadwell)
  • Don Wiseman (Bill Yancy)
  • Howard Finch (Harry Holland)
  • Don Rausch (Dryer)
  • John Martin (Ajax)
  • Dan Ammerman (Rogers)
  • Charles Krohn (Parker)
  • Arnie Shayne (Geschäftsmann)
  • Charles J. Bailey (Airline-Mitarbeiter)
  • Dixie Taylor (Mrs. Kervin)
TV-Termin
Großalarm

Inhalt

Im Kernkraftwerk Birchfield bei Minneapolis kommt es um ein Haar zu einem Super-GAU, als nach einer Explosion eine Kühlwasserleitung bricht und daraufhin die Reaktortemperatur drastisch ansteigt. Techniker vor Ort können die Situation aber noch rechtzeitig entschärfen. Aber der verantwortliche Sicherheitsoffizier Commander Stone weigert sich nun beharrlich, die durch den Alarm automatisch geschlossenen Türen zum Areal zu öffnen, damit die 14 darin gefangenen und zum Teil schwer verletzten Wartungsmitarbeiter evakuiert werden können.

Sicherheitschef Brolen und sein Kollege Wyche beginnen mit den Unfalluntersuchungen und treffen im Kraftwerk auf Sheriff Sweeney, der mit Cheftechniker Howard Ives sprechen will, da dessen Frau Selbstmord begangen hat. Doch die beiden Ermittler verschweigen dem Polizisten den Vorfall und verkaufem diesem es so, daß Ives eine wichtige Reparatur ausführe und absolut nicht zu sprechen sei. Letztendlich zieht der Sheriff unverrichteter Dinge wieder ab. Brolen und Wyche sehen sich danach dann in Ives' Haus um und stoßen dort auf Anleitungen, Chemikalien und allerhand Zubehör, mit denen man Bomben bauen kann.

Dem Sheriff ist inzwischen ein Abschiedsbrief von Ives' Frau in die Hände gefallen, in der sie schreibt, daß ihr Mann einen Bombenanschlag im Kernkraftwerk durchführen will. Er stellt die beiden Ermittler zur Rede und sagt ihnen auch, daß die Öffentlichkeit ebenfalls über den Störfall informiert sein muß, da es erste Fluchtkolonnen gibt. Brolen und Wyche ermitteln dann, daß für den Anschlag mindestens fünf Bomben erforderlich sind. Da es aber noch nicht zur Nuklearkatastrophe gekommen ist, müssen die Sprengkörper noch dort sein ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden fanden hauptsächlich am Johnson Space Center, 2101 NASA Rd., Houston (Texas, USA) statt.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende