Endstation Hölle

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Endstation Hölle
Originaltitel: Skyjacked
Produktionsjahr: 1972
Produktionsland: USA
Regie: John Guillermin
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 101 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Charlton Heston (Kapitän Henry "Hank" O'Hara)
  • Yvette Mimieux (Chefstewardess Angela "Angie" Thacher)
  • James Brolin (Sergeant Jerome K. Weber)
  • Claude Akins (Sergeant Ben Puzo)
  • Walter Pidgeon (Senator Arne Lindner)
  • Susan Dey (Elly Brewster)
  • Jeanne Crain (Clara Shaw)
  • Ross Elliott (Harold Shaw)
  • Leslie Uggams (Lovejoy Wells)
  • Mariette Hartley (Harriet Stevens)
  • John Fiedler (Robert Grandig)
  • Ken Swofford (John Bimonte)
  • John Hillerman (Fluglotse Walter Brandt)
TV-Termin
Endstation Hölle
Trailer:
Endstation Hölle
Film:
Endstation Hölle

Inhalt

Global-Airways-Flug 502 befindet sich auf einem Inlandsflug von Oakland nach Minneapolis, als der erfahrene Flugkapitän Hank O'Hara von der Chefstewardess Angie zu einer Bordtoilette gerufen wird. Dort befindet sich eine mit Lippenstift auf dem Spiegel notierte Bombendrohung und die Anweisung sofort nach Anchorage in Alaska zu fliegen. Um das Leben der Passagiere nicht zu gefährden, entscheidet sich der Kapitän zu der geforderten Kursänderung.

Nachdem O'Hara die Boeing 707 trotz schlechtem Winterwetters sicher in Anchorage landen kann, gibt sich der geisteskranke Vietnamveteran Jerome Weber als Erpresser zu erkennen. Als einige Passagiere über Notausgänge flüchten können, erlaubt Weber auch den Insassen der Touristenklasse, daß Flugzeug zu verlassen. Nur die Fluggäste in der First Class müssen an Bord bleiben. Im Gegenzug verlangt er, daß die Maschine für einen Weiterflug nach Moskau aufgetankt werden soll.

Wieder in der Luft versucht O'Hara Weber darüber aufzuklären, daß es keine Fluggenehmigung für den sowjetischen Luftraum gibt, doch den Entführer interessiert das wenig. Mit einer Handgranate in der Hand fordert er den direkten Flug nach Moskau. Als der Jet den Luftraum der UdSSR erreicht, tauchen sogleich sowjetische Düsenjäger auf, deren Besatzungen die Boeing nicht als Zivilflugzeug ansehen ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden unter anderem in Albuquerque (New Mexico, USA) sowie auf dem Metropolitan Oakland International Airport, 1 Airport Drive, Oakland (Kalifornien, USA). Für den Film stellte World Airways eine Boeing 707 zur Verfügung, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten in Oakland stationiert war.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende