Die Wolke

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Die Wolke
Originaltitel: Die Wolke
Produktionsjahr: 2006
Produktionsland: Deutschland
Regie: Gregor Schnitzler
Originalsprache: Deutsch
Laufzeit: ca. 102 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Paula Kalenberg (Hannah)
  • Franz Dinda (Elmar)
  • Hans-Laurin Beyerling (Uli)
  • Carina N. Wiese (Paula)
  • Jennifer Ulrich (Meike)
  • Claire Oelkers (Ayse)
  • Tom Wlaschiha (Hannes)
  • Karl Kranzkowski (Dr. Salamander)
  • Josefine Merkatz (Schwester Röschen)
  • Nikita Kuhlen (David)
  • Richy Müller (Albert Koch)
  • Emanuela von Frankenberg (Frau Koch)
  • Michael Kind (Bert Heubler)
  • Elisabeth Niederer (Jutta Heubler)
  • Gabriela Maria Schmeide (Tante Helga)
TV-Termin
Die Wolke
Trailer:
Die Wolke

Inhalt

Im Atomkraftwerk Markt Ebersberg bei Schweinfurt kommt es zu einem Störfall. Alle Menschen in unmittelbarer Umgebung sind sofort verstrahlt und nach kurzer Zeit sind bereits 38.000 Todesopfer zu beklagen. Durch den Super-GAU treibt jetzt eine riesige radioaktive Wolke auf die osthessische Kleinstadt Schlitz nahe Bad Hersfeld zu.

Die Einwohner dort treibt es zur Flucht, darunter auch die 16jährige Hannah und ihr jüngerer Bruder Uli, deren Mutter sich auf einem Kosmetikkongreß in Schweinfurt befindet. Auf ihrer Flucht werden die beiden verstrahlt, dann wird Uli von einem Auto überfahren und stirbt. Am Bahnhof kommt es schließlich zu einem Wolkenbruch, Hannah wird ohnmächtig und wacht in einem Sanatorium wieder auf. Dort trifft sie Elmar wieder, ihren Klassenkameraden und große Liebe. Er hat es geschafft dem Nuklearstaub zu entkommen, wie er glaubt.

Als Zone 3 dann wieder geöffnet wird, begeben sich Hannah und Elmar wieder in ihre Heimat und begraben den toten Uli. Dann stellt sich heraus, daß Elmar wohl doch verstrahlt wurde ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden vom 22.08.2005 bis 25.10.2005 in den Bavaria-Filmstudios in München (Bayern, Deutschland) in Fulda und Schlitz (Hessen, Deutschland) sowie in Verviers (Belgien) statt. Einzelne Aufnahmen wurden auch in Norddeutschland gefilmt. Nach Belgien wich die Filmcrew aus, weil sie für die Massenpanik am Bahnhof von der Deutschen Bahn keine Drehgenehmigung für keinen ihrer Bahnhöfe erhielt. Der Originalschauplatz Bad Hersfeld wurde also durch den Bahnhof von Verviers ersetzt, der dazu u.a. mit deutschsprachigen Schildern versehen wurde.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende