Faktor 8 - Der Tag ist gekommen

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Titel: Faktor 8 - Der Tag ist gekommen
Originaltitel: Faktor 8 - Der Tag ist gekommen
Produktionsjahr: 2009
Produktionsland: Deutschland
Produktionsstudio: Wiedemann & Berg Television
Regie: Rainer Matsutani
Originalsprache: Deutsch
Laufzeit: ca. 95 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Gesine Cukrowski (Prof. Heike Ahlers)
  • Muriel Baumeister (Dr. Anne Hecker)
  • Oliver Mommsen (Gregor Hecker)
  • Emilia Schüle (Julia Hecker)
  • Joram Voelklein (Kapitän Andreas Ballauf)
  • Stephan Luca (Copilot Peter Keller)
  • Noémi Matsutani (Flugbegleiterin Petra Schaller)
  • Julia Haacke (Flugbegleiterin Christa)
  • Sinta Weisz (Flugbegleiterin Vera)
  • Lucie Muhr (Dr. Vera Überling)
  • Pierre Kiwitt (Dr. Reiter)
  • André Hennicke (Peter Brandt)
  • Max von Thun (Peter von Dormagen)
  • Kirsten Block (Birgit Petersen)
  • Heio von Stetten (Thomas Gallus)
  • Thomas Darchinger (Frank Degenhard)
  • Max Felder (Sven)
  • Philippe Reinhardt (Max)
  • John Friedmann (Chris)
  • François Goeske (Frank)
  • Bela Klentze (Stefan)
TV-Termin
DVD/BluRay
{{{dvd}}}
Faktor 8 - Der Tag ist gekommen
Film:
Faktor 8 - Der Tag ist gekommen

Inhalt

Auf dem Flug AG111 der Air Germany von Phuket in Thailand nach München in Deutschland bricht in einem Airbus eine Seuche aus, an der noch vor der Landung am Zielflughafen die ersten Passagiere sterben. Aufgrund der unbekannten Gesundheitsgefahren entscheidet die Bundesregierung, daß Flugzeug auf einem stillgelegten Militärflugplatz in der Oberpfalz in Ostbayern landen zu lassen und dort unter Quarantäne zu stellen.

Dort angekommen behandeln Ärzte die Flugzeuginsassen mit dem Blutgerinnungsmittel "Faktor 8", weil dieses als besonders wirksam erachtet wird. Doch das Medikament lindert lediglich die Symptome des Erregers, heilt die infizierten Menschen jedoch nicht. Bakteriologen, die das Virus im Labor untersuchen, stellen schließlich fest, daß die Behandlung mit "Faktor 8" ein fataler Fehler ist. Denn der Erreger ist zwischenzeitlich mutiert, wodurch das verabreichte Medikament dafür sorgt, daß das Mittel nicht die Blutungen stoppt, sondern das Blut vielmehr zu einer gelförmigen Masse verwandelt.

Die deutsche Gesundheitsministerin Petersen und ihr Krisenstab schlägt daher vor, den Airbus samt der infizierten Insassen sprengen zu lassen, was von der Bundesregierung allerdings abgelehnt wird. An Bord der Maschine sterben derweil weitere Insassen und es kommt zu Paniken und gewalttätigen Streitereien. Besatzung und Passagiere des Flugzeugs planen daher, auf eine unbewohnte Insel des Midway-Atolls im Pazifik zu fliegen, um eine weitere Ausbreitung des mysteriösen Virus zu verhindern und um dort auf weitere Hilfe zu warten.

Gregor Hecker, ein Pilot der Fluggesellschaft erklärt sich schließlich bereit, den Airbus Richtung Midway zu steuern, weil sich seine Familie an Bord befindet. Unterdessen entdeckt die Professorin Heike Ahlers eine neue Mutation des Erregers, die noch gefährlicher und aggressiver ist als die bekannte Form mit der man es bisher zu tun hatte ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden in den Bavaria Filmstudios, Geiselgasteig, Grünwald, Bayern (Deutschland) statt.

Randnotizen

Im Film wird als Flugzeug bei den Außenaufnahmen ein vierstrahliger Airbus A340 gezeigt. Ebenso wird bei den Dialogen von einem A340 gesprochen. Bei den Cockpitaufnahmen wird hingegen der Nachbau eines zweistrahligen Flugzeugs verwendet, welches nur über zwei statt vier Schubhebeln verfügt und zum anderen mit einem Steuerhorn (Boeing) statt einem Sidestick (Airbus) ausgerüstet ist. Was die Cockpit-Farbgebung betrifft, wäre es ein A300 oder A310, da diese beide Airbus-Typen noch Steuerhörner hatten. Die Kabinenaufnahmen zeigen hingegen wieder die Ausstattung eines Airbus A340.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende
TV-Tipp
Sky Deutschland/Österreich
Teleclub Schweiz
DGzRS
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger