Stadt in Flammen

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewertung
Filmdaten
Titel: Stadt in Flammen
City Inferno - Menschliche Fackeln
Originaltitel: City on Fire
Produktionsjahr: 1979
Produktionsland: Kanada, USA
Regie: Alvin Rakoff
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 105 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Barry Newman (Dr. Frank Whitman)
  • Susan Clark (Diana Brockhurst-Lautrec)
  • Leslie Nielsen (Bürgermeister William Dudley)
  • Henry Fonda (Feuerwehrchef Albert Risley)
  • Shelley Winters (Krankenschwester Andrea Harper)
  • Ava Gardner (Reporterin Maggie Grayson)
  • Jonathan Welsh (Herman Stover)
  • Richard Donat (Feuerwehrcaptain Harrison Risley)
  • James Franciscus (Jimbo)
  • Hilary Labow (Mrs. Adams)
  • Mavor Moore (John O'Brien)
  • Donald Pilon (Dr. Matwick)
  • Terry Haig (Terry James)
  • Cec Linder (Ratsmitglied Paley)
  • Ken James (Andrew, stellvertretender Feuerwehrchef)
TV-Termin
Stadt in Flammen

Inhalt

Nahe einer kleinen Stadt im Mittelwesten wurde eine Ölraffinerie gebaut, die jedoch keinen direkten Zugang zu Wasserquellen hat, weder zu einem Fluß, noch zu einem See. Dennoch wurde der Bau in recht geringer Nähe zum Stadtzentrum durch den korrupten Bürgermeister Dudley genehmigt. Als Stover, ein Angestellter der Raffinerie nicht nur bei einer zustehenden Beförderung übergangen sondern vielmehr gekündigt wird, schwört er Rache. Er schaltet eine Pumpe ab und öffnet einige Ventile, woraufhin sich Chemikalien und Benzin in die Kanalisation der Stadt ergießen.

Aufgrund der großen Sommerhitze entzünden sich schließlich die hochbrennbaren Flüssigkeiten. Die Raffinerie explodiert und in der Stadt brechen überall Brände aus. Im örtlichen Krankenhaus haben dessen Direktor Dr. Whitman und sein Team alle Hände voll zu tun, um die vielen Verletzten zu versorgen. Doch da die Klinik durch die Sparpläne des Bürgermeisters nur notdürftig ausgestattet ist, gestaltet sich dies als schwierig. Auch Feuerwehrchef Risley und seine Rettungsmannschaften haben mit schlechter Ausrüstung zu kämpfen, mit der sie die Brände zu löschen versuchen.

Das Krankenhaus ist schließlich der letzte Zufluchtsort vor den Flammen. Doch die glühende Hitze setzt den dorthin geflüchteten Überlebenden unerträglich zu. Da der Sauerstoffgehalt der Luft durch das inzwischen unkontrolliert wütende Feuer immer mehr abnimmt, versucht die Feuerwehr mit Schläuchen einen Wassertunnel zu bilden, durch den die Eingeschlossenen entkommen sollen ...

Produktionsnotizen

Die Dreharbeiten fanden rund um Montréal (Québec, Kanada) statt.

Hintergrund

Der Inhalt des Films orientiert sich an einer wahren Begebenheit, als im April 1947 insgesamt 581 Menschen bei der Texas-City-Explosion ums Leben kamen.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende