Jurassic World

Aus Katastrophenfilme.net
(Weitergeleitet von Jurassic Park IV)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Titel: Jurassic World
(Jurassic Park IV)
Originaltitel: Jurassic World
Produktionsjahr: 2015
Produktionsland: USA, China
Produktionsstudio: Universal Pictures
Amblin Entertainment
Legendary Pictures
China Film Co.
Regie: Colin Trevorrow
Originalsprache: Englisch
Laufzeit: ca. 124 Min.
Besetzung
Darsteller/innen:
  • Bryce Dallas Howard (Claire Dearing)
  • Chris Pratt (Owen Grady)
  • Vincent D'Onofrio (Vic Hoskins)
  • Bradley Darryl Wong (Dr. Henry Wu)
  • Irrfan Khan (Simon Masrani)
  • Ty Simpkins (Gray Mitchell)
  • Nick Robinson (Zach Mitchell)
  • Judy Greer (Karen Mitchell)
  • Andy Buckley (Scott Mitchell)
  • Katie McGrath (Zara Young)
  • Jake Johnson (Lowery Cruthers)
  • Brian Tee (Katashi Hamada)
  • Lauren Lapkus (Vivian Krill)
  • James DuMont (Hal Osterly)
  • Omar Sy (Barry)
TV-Termin
DVD/BluRay
Jurassic World
Trailer: Jurassic World

Inhalt

Der Traum von Parkgründer John Hammond ist endlich in Erfüllung gegangen. Denn seit den schrecklichen Vorfällen auf der Isla Nublar vor der Küste Costa Ricas sind 22 Jahre vergangen und seitdem ist ein neuer, funktionierender Park, die "Jurassic World" errichtet worden. Dieser Vergnügungspark lockt jährlich rund 10 Millionen Menschen an. So können völlig gefahrlos Kinder auf Mini-Triceratopsen reiten und Familien dem riesigen Wasserdinosaurier Mosasaurus beim Verspeisen eines Weißen Haies zuschauen.

Eine besondere Attraktion ist die Lagune, in der Unterwasser-Saurier durch dicke Glasscheiben zu beobachten sind und bei Shows sogar Tricks für die Besucher aufführen. Selbst die größten Bedrohungen aus der Frühzeit des Parks, darunter die Velociraptoren und der Tyrannosaurus Rex, wurden vom dem Verhaltensforscher Owen Grady genauer untersucht. Dank seiner Analysen und besonderer zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen scheint sich das Verhältnis zwischen Menschen und Tieren nun zu stabilisieren und das Sicherheitssystem arbeitet seit inzwischen zehn Jahren reibungslos.

Doch seit einiger Zeit gehen die Besucherzahlen drastisch zurück, weil es den Gästen immer langweiliger wird, stets die gleichen Dinosaurier zu sehen. So wird der Genetiker Dr. Henry Wu vom milliardenschweren Stifter Simon Masrani dazu aufgefordert, gemeinsam mit seinem Team einen völlig neuen genmodifizierten Dinosaurier zu erschaffen. Diese riesige Kreatur soll dann die größte Attraktion der "Jurassic World" werden. Also wird der "Indominus Rex" gezüchtet, indem die Forscher eine lückenhafte DNA mit Elementen anderer Saurier kombinieren.

Das neue Raubtier verfügt über eine ausgeprägte Intelligenz, messerscharfe Zähne und einen unstillbaren Blutdurst. Wie natürlich zu erwarten kommt es tatsächlich dazu, daß der schlaue und mordlustige Dino aus seinem Gehege ausbricht und nun Jagd auf die 20.000 anwesenden Besucher macht, die sich gerade im Park aufhalten. Schlimmer noch, denn in dem entstehenden Chaos gelingt vielen anderen gefährlichen Dinosauriern ebenfalls die Flucht aus ihren Gehegen, so daß nun alle Parkgäste als potentielles Reptilienfutter dastehen.

Unter den Besuchern befinden sich auch die beiden jungen Brüder Zach und Gray, die Neffen von Dr. Claire Dearing, deren Aufgabe es ist, den Park zu überwachen. Während der "I-Rex" den bis dahin friedlichen Park erneut in ein grauenvolles Schlachtfeld zu verwandeln scheint, erhält Claire Unterstützung von Owen. Gemeinsam machen sie sich auf die lebensgefährliche Suche nach den beiden Kindern ...

Produktionsnotizen

Die Filmreihe basiert auf den Romanen Dino Park (1990) und Vergessene Welt (1995) von Michael Crichton. Die Dreharbeiten begannen am 14. April 2014 auf dem Hawaii-Archipel. Ab Anfang Juni wurden die Filmaufnahmen dann rund um New Orleans durchgeführt. Dort unter anderem für einige Wochen in dem inzwischen stillgelegten Freizeitpark Six Flags New Orleans, der im Jahr 2005 durch den Hurrikan Katrina verwüstet wurde. Die Filmarbeiten rund um den Louis Armstrong New Orleans International Airport fanden am 30. Juni 2014 statt. Die meisten Aufnahmen wurden in den Big Easy Studios im NASA-Komplex in East New Orleans gedreht. Drehende war am 5. August 2014. Die Dreharbeiten fanden an folgenden Orten statt:

  • U.S.A.
    • Hawaii
      • Hawai'i
        • Honolulu
          • Hawaii Convention Center, 1801 Kalakaua Avenue
          • The Honolulu Zoo, 151 Kapahulu Ave
      • Kaua'i
        • Blue Hole
        • Kilauea
          • Jurassic Kahili Ranch
        • Hanapepe Valley
          • Manawaiopuna Falls
        • Lawai
        • Na Pali Coast State Park
        • Olokele Valley
      • O'ahu
        • Ka'a'awa
          • Kualoa Ranch, 49560 Kamehameha Highway
          • Manoa Falls
    • Kalifornien
      • Cazadero
      • San Diego
      • San Rafael
    • Louisiana
      • Baton Rouge
      • New Orleans
        • Audubon Zoo, 6500 Magazine Street
        • Big Easy Studios, 13800 Old Gentilly Road
        • Louis Armstrong New Orleans International Airport, 900 Airline Drive

Randnotizen

Unmittelbar nach den Dreharbeiten zu Jurassic Park III (2001) planten die Regisseure Steven Spielberg und Joe Johnston einen vierten Teil der Dino-Reihe, der 2005 in die Kinos kommen sollte. Doch im April 2005 wurde eine Verzögerung der Produktion bekanntgegeben, da es zu diversen kreativen Differenzen in Bezug auf das Drehbuch gekommen war. 2007 nahm man die Arbeiten an dem Filmprojekt dann wieder auf. Doch aufgrund des Todes des Drehbuchautors Michael Crichton im Jahr 2008 brach die Produzentin Kathleen Kennedy die weiteren Planungen zu Jurassic Park 4 erneut ab. Joe Johnston gab im Januar 2010 dann bekannt, daß die Vorbereitung zu einem 4. Dino-Film wieder aufgenommen wurden. 2011 berichtete Universal Pictures, daß die Arbeiten für einen 4. Teil der Reihe immer noch laufe und geplant sei, den Film 2013 in die Kinos zu bringen. Allerdings kam es immer wieder zu Verzögerungen, was das Drehbuch betraf, so daß man den Drehbeginn im Mai 2013 zunächst auf unbestimmte Zeit und den Kinostart auf 2014 verschob. Letztendlich wurde dann im Juni 2013 der eigentlich für den 13. Juni 2014 geplante Kinostart um ein weiteres Jahr nach hinten verschoben. Schließlich startete Jurassic World dann am 12. Juni 2015 in den US-Kinos und bereits einen Tag zuvor in den Lichtspielhäusern des deutschsprachigen Raums.

Joe Johnston ließ bereits im Januar 2010 verlauten, daß es sich bei dem Film um eine eigenständige Filmreihe und Trilogie handeln würde. Dies bestätigte auch Regisseur Colin Trevorrow. Eine geplante Fortsetzung von Jurassic World wurde für 2018 angekündigt.

Vorläufer

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende
TV-Tipp
Sky Deutschland/Österreich
Teleclub Schweiz
DGzRS
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger