Harrison Ford

Aus Katastrophenfilme.net
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harrison Ford
* 13.07.1942
75 Jahre
Harrison Ford
Vereinigte Staaten von Amerika

Person

Harrison Ford wurde am 13. Juli 1942 in Chicago (Illinois, USA) als Sohn von Christopher Ford, der irischer und deutscher Abstammung war, und Dorothy Nidelman, der Tochter jüdischer Emigranten aus Weißrußland, geboren. Er hat einen jüngeren Bruder namens Terence. Drei Tage vor seinem Abschluß wurde er vom Ripon College in Wisconsin verwiesen, hatte dort zuvor aber seine spätere erste Frau Mary Louise Marquardt kennengelernt.

Mitte der 1960er Jahre ging er somit nach Los Angeles, um dort Schauspieler zu werden. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich zwischenzeitlich als Tischler in einer Schreinerei, wozu er auch seine Meisterprüfung ablegte. George Lucas gab ihm 1973 eine kleine Rolle in American Graffiti. Vier Jahre später spielte er den Han Solo in der Trilogie Krieg der Sterne, was ihm zum Durchbruch im Filmgeschäft verhalf und weltbekannt machte. Als er erstmals als Archäologe Indiana Jones in Jäger des verlorenen Schatzes (1981) auftrat, wurde er zu einem der gefragtesten Schauspieler Hollywoods. Diese Rolle übernahm er danach noch dreimal.

In den 1990er Jahren spielte er die Rolle des CIA-Agenten Jack Ryan in Die Stunde der Patrioten (1992) und Das Kartell (1994) - zuvor wurde diese Rolle in Jagd auf Roter Oktober (1990) von Alec Baldwin gespielt. Danach folgten noch einige andere erfolgreiche Filme, woraufhin es ab den 2000er Jahren etwas ruhiger um ihn wurde. Als Indiana Jones trat er dann in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008) erneut auf. Eine Andeutung Harrisons ist, daß es einen fünften Indy-Film geben könnte.

Seit 2002 lebt er mit der Schauspielerin Calista Flockhart zusammen und ist mit ihr seit 2010 in dritter Ehe verheiratet. Insgesamt hat er fünf Kinder. Im Alter von 18 Jahren war er in einen Autounfall verwickelt, woher die Narbe an seinem Kinn stammt, die im dritten Indiana-Jones-Film Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (1989) mit einem Peitschenhieb erklärt wird.

Neben der Schauspielerei ist Harrison aktiver Umweltschützer, woraufhin als Anerkennung für seinen Einsatz eine Ameisen- (Pheidole harrisonfordi) und eine Spinnenart (Calponia harrisonfordi) nach ihm benannt wurde. Eine neuentdeckte Schmetterlingsart taufte er höchstpersönlich auf den Namen seiner Tochter Georgia.

Filme

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Interaktiv
Fernsehen
Extra
Helferlein
Werkzeuge
Spende
DGzRS
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
ARS
Alpine Rettung Schweiz
ÖBRD
Österreichischer Bergrettungsdienst
DRK-Bergwacht
Deutsches Rotes Kreuz - Bergwacht